Operationsassistenz

Details zur Ausbildung

Die Haupttätigkeiten der OperationsassistentInnen liegen in der Unterstützung der Ärztinnen und dem diplomierten Gesundheits- und Krankenpflegepersonal bei der Durchführung von operativen Eingriffen. Sie bereiten die notwendigen Geräte und Werkzeuge vor und bringen PatientInnen in den Operationssaal. Während der Operation bedienen sie jene Geräte, welche nicht direkt mit den zu operierenden Körperteilen in Berührung kommen. OperationsassistentInnen dürfen ihren Beruf nur in unselbständiger Art ausführen und sind beschäftigt in Krankenanstalten oder privaten, operativen Einrichtungen und Ambulanzen. Das Arbeitsumfeld beinhaltet das Tragen von Lasten über 20kg und erforderte eine hohe psychische Belastbarkeit und die Bereitschaft zur Übernahme von Eigenverantwortung für den zugeteilten Bereich. Eine soziale Kompetenz und das Mitarbeiten in Teams stellt eine Grundvoraussetzung dar. Die Bedienung von medizinischen Geräten erfordert ein technisches Grundverständnis und handwerkliche Geschicklichkeit.

Während der theoretischen Ausbildung werden u.a. Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich der Fachsprache, der Hygiene, der Anatomie des Körpers, Rechtsgrundlagen, Gerätekunde, Erste Hilfe, Kommunikation sowie die gesetzlich geforderten Tätigkeiten im Arbeitsplatz Operationssaal vermittelt. Das Ausmaß der theoretischen Ausbildung beträgt etwa 400 Stunden.

Während der praktischen Ausbildung erlangen Sie die im Gesetz vorgeschriebenen Kompetenzen im Tätigkeitsfeld eines Operationsassistenten. Die praktische Ausbildung dauert ca. 700 Stunden. Tätigkeiten eines Operationsassistenten sind:

  • die Annahme, Identifikation und Vorbereitung der zu operierenden Patienten/-innen einschließlich des An- und Abtransports,
  • die Vorbereitung des Operationsraums hinsichtlich der erforderlichen unsterilen Geräte und Lagerungsbehelfe, einschließlich deren Überprüfung auf Funktionstüchtigkeit, sowie deren Wartung,
  • die Assistenz bei der Lagerung der Patienten/-innen,
  • die perioperative Bedienung der unsterilen Geräte,
  • die Assistenz bei der Sterilisation der Geräte und Instrumente,
  • die Aufbereitung und Funktionskontrolle der unsterilen Geräte und
  • die Assistenz bei der Umsetzung der Hygienerichtlinien hinsichtlich des Operationsraums, der Geräte und der Instrumente.

Nach erfolgreichem Abschluss sind sie befähigt die Berufsbezeichnung „Operationsassistent/Operationsassistentin“ zu tragen.

Aufnahmebedingungen

  • Abgeschlossene 10. Schulstufe (Haupt- oder Mittelschule plus polytechnischer Lehrgang plus abgeschlossene Lehre ODER Haupt- oder Mittelschule plus zwei positiv absolvierte Jahre an einer mittleren (z.B. Handelsschule) oder höheren Schule (alle Schulen mit Ziel Maturabschluss).
  • Vollendetes 18. Lebensjahr
  • Gesundheitliche Eignung inklusive Einverständnis für im Gesundheitswesen vorgeschriebenen Impfschutz (erst bei erfolgreicher Zusage)
  • Vertrauenswürdigkeit (Auszug aus Strafregister) (erst bei erfolgreicher Zusage)

Aufnahmeprocedere

  • Online-Bewerbung unter: http://kps-terminal.at/default.aspx?pid=-28457526  Medizinische Assistenzberufe
  • Nach eingereichter Bewerbung erhalten Sie von uns ein Bestätigungsmail mit der Aufforderung telefonisch einen Termin für ein Bewerbungsgespräch auszumachen.
  • Bringen Sie beim Bewerbungsgespräch die im Mail aufgeführten Unterlagen in Original und Kopie mit. Unterlagen sind: Lebenslauf in tabellarischer Form, Geburtsurkunde, 2 Passbilder, Jahres- und Abschlusszeugnisse ab und inklusive 8. Schulstufe (Haupt- oder Mittelschulabschluss, AHS).
  • Nach dem Bewerbungsgespräch folgt eine Einladung zum „Aufnahmenachmittag“.
  • Im Anschluss werden Sie zur Aufnahmekommission eingeladen. Diese findet Mitte Jänner statt und entscheidet über die Aufnahme in den Lehrgang.
Fact Box
Beginn: 4. April 2016
Ende: voraussichtlich Februar 2017
Theorie: 400h
Praktische Ausbildung: 700 Stunden
Voraussetzungen: Positiv abgeschlossene 9. Schulstufe und abgeschlossene Berufsausbildung (z.B. Haupt- oder Mittelschule plus polytechnischer Lehrgang plus abgeschlossene Lehre) ODER positiv abgeschlossene 10. Schulstufe (z.B. Haupt- oder Mittelschule plus zwei positiv absolvierte Jahre an einer mittleren (z.B. Handelsschule) oder höheren Schule). Vollendetes 18. Lebensjahr Gesundheitliche Eignung inklusive Einverständnis für im Gesundheitswesen vorgeschriebenen Impfschutz (erst bei erfolgreicher Zusage) Vertrauenswürdigkeit (Auszug aus Strafregister – erst bei erfolgreicher Zusage)
Aufnahmekommission: 17.02.16
Zuständigkeit
Dr.med.univ. Kurt Vonblon, Bakk.
Gesundheits- und Krankenpflegeschule Feldkirch Stv. Schulleitung
Leitung Ausbildung MAB
Akademischer Experte in der OP-Pflege
Landeskrankenhaus Feldkirch
Carinagasse 47, A-6800 Feldkirch
FN: 66251 d, Landesgericht Feldkirch
T +43 (0)5522 303-5602
F +43 (0)5522 303-7513
kurt.vonblon@lkhf.at
http://www.lkhf.at
Jetzt bewerben!