Sonderausbildung Intensiv/Anästhesie/Dialyse

Allgemeines

Die Sonderausbildungen in der Intensivpflege, Anästhesiepflege und Pflege bei Nierenersatztherapie bestehen aus einer gemeinsamen Basisausbildung und einer für den jeweiligen Fachbereich spezifischen Zusatzausbildung.
Am Bildungszentrum für Pflegeberufe Feldkirch werden sowohl die gemeinsame Basisausbildung, die Zusatzausbildung Intensivpflege als auch die Zusatzausbildung Anästhesiepflege angeboten.

Interessenten für die Sonderausbildung „Pflege bei Nierenersatztherapie“ können die Basisausbildung am Bildungszentrum für Pflegeberufe Feldkirch absolvieren und die Spezialausbildung an einer anderen österreichischen Ausbildungsstätte fortsetzen.

Details zur Ausbildung

Die Sonderausbildung findet in drei Abschnitten statt.

Basisausbildung:

  • Theoretische Ausbildung: mind. 240 Stunden
  • Praktische Ausbildung: mind. 360 Stunden

Spezielle Zusatzausbildung Intensivpflege:

  • Theoretische Ausbildung: mind. 240 Stunden
  • Praktische Ausbildung: mind. 360 Stunden

Spezielle Zusatzausbildung Anästhesiepflege:

  • Theoretische Ausbildung: 80 Stunden (durch Anrechnung der Zusatzausbildung Intensivpflege)
  • Praktische Ausbildung: mind. 180 Stunden

Der theoretische Unterricht findet am Bildungszentrum für Pflegeberufe Feldkirch in Blöcken von Montag bis Freitag 08:30 bis 11.45 und 13:00 bis 16:15 Uhr statt. Die Praktika können auf Intensivstationen im In- und Ausland absolviert werden, die Einteilung der Praxisorte erfolgt durch die Lehrgangsleitung. Detailinformationen zu den Praktika erhalten die Bewerber im Rahmen des Aufnahmeverfahrens.

Voraussetzungen

Berufsberechtigung im gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege in Österreich.
Der Rechtsträger entscheidet, in Absprache mit der Leitung der Sonderausbildung, über die Zulassung mittels Aufnahmekommission. Der Kurs hat eine beschränkte Teilnehmerzahl von 20 Personen.
Im Rahmen der Aufnahme wird ein Einstiegstest durchgeführt, dieser muss positiv absolviert werden (Inhalte siehe Literaturliste).

Ausbildungsbeginn

Der Beginn der Ausbildung ist abhängig vom Rechtsträgerentscheid. Aktuelle Fristen und Termine werden nach der online-Bewerbung übermittelt.

Abschluss

Zur Beurteilung des Ausbildungserfolges sind Einzelprüfungen abzulegen. Dies geschieht sowohl mündlich als auch schriftlich und in Form einer schriftlichen Abschlussarbeit.

Ausbildungsnachweis

Nach erfolgreichem Abschluss der Basisausbildung erhalten die Absolventen eine Ausbildungsbestätigung. Nach erfolgreichem Abschluss der Zusatzausbildung ein Zeugnis. Für die erfolgreich absolvierte kommissionelle Abschlussprüfung wird ein Diplom mit der Berechtigung zur Ausübung der jeweiligen Spezialaufgabe verliehen.

Upgrade zum/zur Akademischen ExpertIn in Intensivpflege

In Kooperation mit der fhg – Zentrum für Gesundheitsberufe Tirol GmbH wird den Ausbildungsteilnehmern die Teilnahme am Lehrgang „Akademische/r ExpertIn in der Intensivpflege“ ermöglicht. Bei Absolvierung der Zusatzausbildungen (Intensivpflege, Anästhesiepflege) am Bildungszentrum für Pflegeberufe Feldkirch ist die Teilnahme daran Pflicht. Bei positivem Abschluss des Lehrganges werden seitens der fhg 65 ECTS Punkte verliehen.

Kosten

Die Ausbildungskosten (€ 7400 inkl. 10% MwSt) werden von den Vorarlberger Landeskrankenhäusern sowie vom Krankenhaus Dornbirn nach Absprache übernommen. Inkludiert sind auch die Kosten des Moduls „Pflegeexperte“.

Fact Box
Ausbildungsdauer: 19 Monate (berufsbegleitend)
Aufnahmekommission: Termin ausständig
Beginn: Mitte 2020 (weitere Informationen ab Ende 2019)
Theorie: Mo-Fr, 08.30 bis 16.15 Uhr
Praxis: laut Dienstplan
Voraussetzungen: Berufsberechtigung für den gehobenen Dienst für Gesundheits- und Krankenpflege, körperliche und geistige Eignung, Unbescholtenheit
Auskünfte: Wenden Sie sich bitte an Fr. Belinda Rohrer

Belinda Rohrer