Live dabei – LehrgangsteilnehmerInnen der Pflegehilfeausbildung probten den Ernstfall

Hautnah erleben wie sich ein Patient fühlt, wenn er plötzlich vom Alltag weckgerissen wird und Hilfe benötigt – dies konnten 20 LehrgangsteilnehmerInnen der Pflegehilfeausbildung durchspielen und erfahren, die als Statisten bei einer Katastrophenübung in Kooperation von  Feuerwehr,  Rettungsorganisationen sowie Landeskrankenhaus (LKH) Feldkirch tätig waren.

Folgende Situation wurde im Rahmen dieser Übung angenommen: Ein PKW war auf die Gegenfahrbahn gekommen und hatte eine an der Bushaltestelle stehende Person niedergestoßen. Danach war er frontal mit einem voll besetzten Landbus kollidiert. Dadurch wurden viele Personen unterschiedlichst verletzt.

Eine besonders bewusstseinsbildende Erfahrung war für die LehrgangsteilnehmerInnen, im Rahmen dieser Katastrophenübung einmal selbst Patient zu sein. Sie wurden entsprechend der angenommenen Verletzungsmuster geschminkt und instruiert. Daraufhin spielten sie ihre Rollen äußerst realistisch. Sie erlebten mit, wie die Versorgung von verletzten Personen nach dem Katastrophenplan der Rettungsorganisationen und des LKH Feldkirch funktioniert – am Unfallort wie auch am zweiten Schauplatz, dem Krankenhaus. Dabei war nicht nur die Betreuung der Verletzten, sondern auch die der Angehörigen zu gewährleisten.

Bereits im Vorfeld dieser Aktion hatten sich die LehrgangteilnehmerInnen während ihrer Ausbildung mit entsprechenden Themen auseinander gesetzt. Dank der erworbenen Kenntnisse – u.a. zu Verhaltensmustern von Menschen in Krisensituationen sowie zu Krankheitsbildern inklusive der pflegerischen und therapeutischen Maßnahmen – wissen sie, wie in einem Ernstfall richtig und schnell zu handeln ist.

Posted in: Allgemein, Pflegehilfe

Leave a Comment (0) ↓